E-9.info

Länder Karten & Infos Reiseberichte Essen & Wohnen

Deutschland / Nordwestdeutschland - Wismarer Bucht - Insel Poel - Östliche Mecklenburger Bucht - Fischland, Darß, Zingst - Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft - Usedom

<-weiterwandern auf dem E9 durch den Nordwesten Deutschlands Richtung Niederlande

Wismarer Bucht


von Travemünde nach Kühlungsborn auf dem E9 wandern


Travemünde -> Priwall 900m -> Strände von Priwall, Rosenhagen 5km, Barendorf und Groß Schwansee -> Naturschutzgebiet Brooker Wald 8km -> Kleinklützhöved -> Großklützhöved 7km -> Redewisch -> Boltenhagen 6km -> Tarnewitzer Camp -> Seebrücke von Wohlenberg -> Wohlenberger Wiek -> Hohen Wieschendorf -> Eggers Wiek -> Fliemstorf Huk -> Hoben -> Wendorf -> Wismar -> Wismar -> Haffeld -> Hof Redentin -> Krusenhagen -> Neuburg -> Tillyberg -> Alt Bukow -> Bantow -> Klein Strömkendorf -> Pepelow -> Teßmannsdorf -> Roggow -> Rerik -> Meschendof -> Kägsdorf -> Kühlungsborn

Travemünde > Boltenhagen etwa 32km

genau genommen liegt die Etappe von Travemünde nach Boltenhagen nicht in der Wismarer Bucht, sondern im "Klützer Winkel". Der in der letzten Eiszeit entstandene hügeligen Landschaft zwischen Priwall und Wismar.

Ab Travemünde Hafenbahnhof führt der Wanderweg entlang der Hafenmeile von Travemünde nach Priwall wo über die Pötenitzer Wiek die Fähre ablegt, die uns weiter auf dem E9 bringt. Hier beginnt übrigens auch der ICT - der Iron Curtain Trail ("Eiserner Vorhang Radweg" auf Initiative des Europa Parlament Abgeordneten Michael Cramer mit dem Ziel einen etwa 10000km langen Radweg entlang des ehemaligen "Eisernen Vorhangs" zu schaffen)

Wo wir schon mal hier sind, gehen wir auch ein Stück auf einem der Priwall Rundwanderwege, um dann vom "Nördlichen Priwall Rundwanderweg" wieder auf die Mecklenburger Landstraße zu gelangen, auf der der E9 läuft. Beides ist jedoch auf Radfahrer ausgerichtet, so dass wir lieber am Strand gehen, solange es möglich ist.

Vorbei geht es an der Jugendherberge und der Sandworld 2004 zum Teil durch Naturschutzgebiete an den Stränden von Priwall, Rosenhagen, Barendorf und Groß Schwansee. Ein Stück wandert man nun auch auf der "WBR Westliche Backsteinroute" bis zum Naturschutzgebiet Brooker Wald und dem Brooker Badestrand nach Kleinklützhöved, entlang dem Steinbecker Badestrand, dem FKK Strand, einem Hotel, Aussichtspunkt und einem Kiosk.
Entlang der Steilküste von Großklützhöved geht es dann weiter nach Redewisch und schließlich ins bei Ausflüglern und Touristen beliebte Boltenhagen.





Boltenhagen > Wismar (ca. 30km)

Boltenhagen ist ein hübscher kleiner Ferienort, der sich seit Beginn des 19.Jahrhunderts vom kleinen Fischer- und Bauerndorf zum Badeort entwickelt hat. Der berühmte plattdeutsche Dichter Fritz Reuter verbrachte hier gern Zeit.
1991 wurde die 290m lange Seebrücke erbaut, 2003 wurde der Kurpark zum 200. Seebad Jubiläum umgestaltet. Heute erfreut sich der Ort eines weiter aufstrebenden Tourismus mit vielen Ferienunterkünften, Rehakliniken, Kurzentrum und Ostseetherme.

Der Küstenwanderweg E9 durch Boltenhagen kann entweder am Strand bis zum Strandende gewandert werden, oder oberhalb der Seebrücke durch den Ort. An der Kurklinik führt eine Abzweigung nach Tarnewitz, wo es auch zur neuen großen Ferienanlage geht.
Vorbei am Tarnewitzer Camp führt der Weg nicht in unmittelbarer Strandnähe bis zur Seebrücke von Wohlenberg. Der E-9 führt hier über die Wege von "BUGA", "ICT", "D2", "Kolonnenweg" und "WBR".
Nach der Seebrücke wandern wir wieder direkt am Meer entlang der Wohlenberger Wiek. Wer hier ein Bad nehmen will, sollte sich darauf einstellen, weit, weit, wirklich weit bis ins tiefe Wasser zu laufen. Deshalb ist dieser Strand gerade bei Familien mit Kindern beliebt. Campingplätze, Fischräucherei und Kiosk liegen am Wegrand.
Das flache Wegstück wird dann bald wieder von der Steilküste mit vielem "rauf und runter" bei
Hohen Wieschendorf abgelöst. FKK Strand, Golf Platz und die neue Marina mit Yachthafen an der Seebrücke von Hohen Wieschendorf laden zum Verweilen ein. Der Weg ins Wasser ist übrigens stellenweise sehr steinig, dann wieder feinsandig. Wer genauer hinsieht, entdeckt im Lehm der Steilküste viele Löcher. Das sind die Nester der Seeschwalben die hier im Frühjahr in großer Zahl brüten.
Entlang der Eggers Wiek, vorbei am Zeltplatz in Zierow wandert man zum
Fliemstorfer Baum an der Fliemstorf Huk, durch Hoben und einem Fischerdorf unter Denkmalschutz.
Der E9 führt nun durch Wendorf, auch wieder auf "WBR", "BUGA" und "KW" vorbei an Gärten und Seehafen bis hinein nach Wismar.

Eine Alternative ist es, von der Wohlenberger Wiek zur nahezu 700 Jahre alten Kirche mit Blick über die Ostsee in Hohenkirchen und dann über Gramkow, Beckerwitz nach Zierow zu wandern.


ein Abstecher vom E-9 zur Insel Poel


einen Abstecher zur Insel Poel wandern>>

Wismar > Alt Bukow 22km

streckenweise unzureichend markiert, Karte mitnehmen.
Wismar Bahnhof > durch den vom Wallensteingraben durchzogenenLindengarten hinterm Bahnhof mit seinen schönen, hohen Bäumen und den Resten von Stadtmauer und Wachturm. Der E9 führt hier auf den Wegen "ICT", "WBR", "RER" und "BUGA". Die weiß-blau-weiße Wegmarkierung vom E9 ist hier noch nicht vollständig gelegt. Über die genannten Wegmarken kommt man am Faulen See vorbei, durch Redentin Dorf und Fischkaten. Wer hier einen Abstecher vom E9 zur Insel Poel wandern möchte, folgt dem Weg geradeaus auf "ICT", "BUGA", "RER" in Richtung Groß Strömkendorf - übrigens einem der wichtigsten Handelsplätze in den Slawischen Siedlungszeit (um 600)
Wer auf dem E9 weiter wandern will, biegt nach Redentin Dorf und Fischkaten rechts auf den E9 und den "WBR" ins Binnenland Mecklenburgs in Richtung Hof Redentin ab. Am Ortsausgang von Hof Redentin geht es auf der Kopfsteinpflasterstraße nach Krusenhagen weiter.
Durch die Redentiner Tannen gehen wir ein kurzes Stück auf der Straße Richtung Farpen, dann aber wieder rechts auf einen Waldweg entlang eines Baches. So gelangen wir durch den Wald auf einen Feldweg nach Neuburg Steinhausen und durchqueren den Ort Richtung Tillyberg , folgen dem Weg, lassen Lischow rechts liegen und wandern weiter nach Alt Bukow

Alt Bukow > Rerik 17km

In Alt Bukow geht es links weiter in Richtung Bantow nach Klein Strömkendorf Weiter geht es auf dem weiß-blau-weiß markiertem E9 durchs Salzhaff über Pepelow vorbei an Windrädern durch Teßmannsdorf über Roggow wird nach etwa 17km Rerik erreicht.
Rerik ist ein gut besuchtes kleines Ostseebad. Neben seiner Seebrücke kann man über eine Treppe auf den Schmiedeberg gelangen, von wo aus man eine schöne Sicht auf das Salzhaff, die zumeist kleinen Häuser Reriks und die Backsteinkirche hat. Die von hier gut sichtbare Halbinsel Wustrow ist leider noch nicht zu erwandern, bis 1993 wurde sie vom Militär genutzt. Wandert man am Strand in ihre Richtung kann man an seinem Ende einen Blick durch die Abzäunung auf verlassene Häuser werfen. Die Planungen für Wustrow gehen mal in Richtung Ferienort, mal in Richtung Naturreservat.


Rerik > Kühlungsborn 14km

Rerik -> Meschendorf -> Kägsdorf -> Kühlungsborn

"Grüße aus Kühlungsborn" bekamen wir am 13.Dezember von Helga B. "stürmische See und Möwengeschrei begleiten uns"

->weiterwandern auf dem E9 durch die östliche Mecklenburger Bucht Richtung Warnemünde und Dierhagen ->



Kommentare

Sie haben Tipps zum E-9?
Schreiben Sie gern eine Mail mit dem Betreff: Gastautor

Follow us: Facebook.com /kuestenwandern instagram.com/e9_wandern/

Disclaimer & Impressum

Impressum, Datenschutz, Facebook und Haftungsausschluss